Unsere Bücher
Allitera
Kriminalromane
Die Schatzkiste
Lyrikedition
Buchmedia Forum
STATTreisen
Dienstleistungen
Home Newsletter Impressum AGB Datenschutz Jobs Freundeskreis
Kontakt
Warenkorb

 
allitera    
     
Sisis Vater

edition monacensia

Sisis Vater

Herzog Maximilian in Bayern

Graf, Bernhard

ISBN: 978-3-86906-868-8
Allitera
176 S., Hardcover
€ 29.90



Bestellen

 
 


Seit den erfolgreichen »Sissi-Filmen« Ernst Marischkas aus den 50er-Jahren ist Herzog Maximilian in Bayern allseits bekannt. Gustav Knuth stellte ihn als warmherzigen und verständnisvollen Familienvater dar, der seinen Kindern stets ein unbeschwertes und idyllisches Landleben fern von höfischen Verpflichtungen ermöglichte. Da nach wie vor eine Biografie über ihn fehlt, beleuchtet Dr. Bernhard Graf, Kunsthistoriker, Historiker, Germanist und Dokumentarfilmer, erstmals durch eine Zusammenschau von Aktualität und historischer Vergangenheit sein facettenreiches und zugleich spannendes Leben: seine Kindheit in Bamberg und Banz weit weg vom Überlebenskampf des jungen Königreichs Bayern, seine Erziehung im Umgriff seines Taufpaten, des Königs Max I. Joseph, seine unglückliche Ehe mit der Prinzessin Ludovika von Bayern, seine zahlreichen Liebschaften, sein Alltagsleben im nach ihn benannten, äußerst prunkvoll ausgestatteten Münchner Palais, seine Orientreise nach Ägypten, Nubien und ins Heilige Land, seine Leidenschaft als Naturliebhaber, Jäger, Kunstreiter, Kegler, Dichter und lebensfroher Gastgeber, seine politische Haltung als Generalleutnant und Kreiskommandant zur Revolution von 1848 sowie seineungeheure Bedeutung als »Zithermaxl« für die bayerische Volksmusik und damit für das einheimische Brauchtum.



zurück zur Ergebnisliste

Druckansicht  

Rezensionen

Zitherspieler,Kunstreiter, Lebemann
Unter dem Titel „Sisis Vater“ ist nun im Allitera Verlag München ein Bildband über Herzog Maximilian erschienen. Der Historiker Bernhard Graf hat darin in ansprechender Weise dessen Leben aufbereitet.
Barabara Just, KNA, Mittelbayerische 10.12.2016


Wer war Sisis Papa wirklich? Autor Graf räumt auf mit dem Klischee vom kauzigen Familienmensch
Graf zeichnet in seinem reich bebilderten, gut 170 Seiten umfassenden Werk ein differenziertes Bild des unkonventionellen Adligen.
Aichacher Zeitung 30.11.2016


Das verschenkte Talent
Grafs Buch ist großartig geschrieben, detailreich und doch flüssig zu lesen. Es ist voller historischer Bilder und zeigt bislang unveröffentlichte Fotos.
Sonja Still, Tegernseer Tal / Merkur 14.12.2016


Alles andere als der »liebe Papili«
Der Autor bringt eine schillernde Biografie eines Mannes, der zwar kein warmherziger Familienvater war, aber ein multibegabter Mäzen von Kunst und Kultur, der das gesellschaftliche Leben Münchens zu seiner Zeit bestimmte. Absolut lesenswert!
Edith Rabenstein, Passauer Neue Presse 14.1.2017