Unsere Bücher
Allitera
Kriminalromane
Die Schatzkiste
Lyrikedition
Buchmedia Forum
STATTreisen
Dienstleistungen
Home Newsletter Impressum AGB Datenschutz Jobs Freundeskreis
Kontakt
Warenkorb
Ludwig Thoma


Zum 150. Geburtstag von Ludwig Thoma am 21. Januar 2017


»Jahreswende«

Ich lob’ es nicht, das alte Jahr,/Ich schimpf’ es nicht. So wie es war,/So wie es jetzt noch vor uns steht,/Ehdenn es ganz von hinnen geht,/Verbraucht und alt, die Taschen voll/Von unerfüllten Wünschen, soll/Es meinethalb vergessen sein!

Das neue tänzelt nun herein,/Mit falschem Lächeln im Gesicht,/Die Augen leuchtend, und verspricht/Dem einen dies, dem andern das,/Und allen viel, und jedem was,/Und spitzt das Maul, ist zuckersüß,/Das richtige Spinatgemüs!/Dem sag’ ich – gebt mir erst noch Punsch! –/Dem sag’ ich: Ich hab’ keinen Wunsch./Bring, was du mußt, nicht, was ich mag,/Und fahre ab am letzten Tag!

(aus: Diller, Anna: »Ludwig Thomas Versdichtungen«, Band 1, Allitera Verlag)


Ludwig Thoma wurde 1867 in Oberammergau geboren und studierte zunächst Rechtswissenschaften. Als »Simplicissimus«-Redakteur und Schriftsteller zeigte sich seine unbestechliche Beobachtungsgabe und eine tiefe Verbundenheit zu seiner oberbayerischen Heimat. 1921 stirbt Thoma in Rottach am Tegernsee. Sein beeindruckendes Werk umfasst Dramen, Lyrik und Prosa, doch trotz seines Bekanntheitsgrads gibt es noch zahlreiche bisher vernachlässigte Themen. Die Herausgeberin Anna Diller und die Autorin Martha Schad nehmen sich deshalb neuer Aspekte von Thomas schriftstellerischem Werk und seiner Biographie an, um dem Gesamtwerk des Dichters gerecht zu werden. Martha Schad stellt in ihrer neuesten Ergänzung zur Thoma-Literatur »Weiberheld und Weiberfeind« erstmals das Verhältnis des Dichters, der von sich behauptete »das Weibliche« spiele in seinem Leben keine Rolle, zu Frauen in den Mittelpunkt und wirft so Licht auf einen bisher unbekannten Aspekt in Thomas Biografie. Hans Krebs schreibt in der Augsburger Allgemeinen vom 12. Januar 2017: »ein bereichernder Text« der »ausgewiesenen Expertin historischer Weiblichkeit«.



Im Allitera Verlag ist von und über Ludwig Thoma erschienen:

Ludwig Thoma
»Der Ruepp«
»Münchnerinnen«
»Moral«
»Die bösen Buben«
»Münchner Karneval«

Martha Schad
»Weiberheld und Weiberfeind. Ludwig Thoma und die Frauen«

Anna Diller
»Ludwig Thomas Versdichtungen. Band 1-3«

Wie ich vom Weg abkam, um nicht auf der Strecke zu bleiben
Meine Pilgerreise
Freundlinger, Eduard

Eduard Freundlingers Zeit auf dem Jacobsweg war für ihn auch eine Reise zum Selbst. Mit Humor, persönlichen Anekdoten und Hintergrundwissen schreibt Freundlinger über die 800 km, die sein Leben veränderten.
mehr ...
Wie ich vom Weg abkam, um nicht auf der Strecke zu bleiben
Wie Anna den Krieg fand
Roman
Vogel, Arwed

Arwed Vogel beschert uns diesen Herbst mit seinem neuen Roman eine Vater-Tochter Geschichte, die unter die Haut geht. In leisen Tönen wird eine Geschichte erzählt, die zwischen Licht und Schatten hin und her pendelt und uns die Komplexität menschlicher Beziehungen aufzeigt.
mehr ...
Wie Anna den Krieg fand
Weiberheld und Weiberfeind
Ludwig Thoma und die Frauen
Schad, Martha

Martha Schad schlägt in der etwas anderen Biografie über den Dichter, dem, wie er selbst schreibt, keine einzige »richtige Liebesszene« gelungen ist, ein neues Kapitel auf – mit einem Ergebnis, das mehr als nur überrascht.
mehr ...
Weiberheld und Weiberfeind
MordsApp
Ein Krimi aus dem Altmühltal
Nowak, Dennis A.

Dennis A. Nowak zeigt mit seinem dritten Krimi, dass das beschauliche bayerische Altmühltal auch ganz anders kann! »MordsApp« vereint Spannung, bayerische und auch internationale Einflüsse.
mehr ...
MordsApp
Frauen im Schatten von Schloss Elmau
Leutheusser, Ulrike (Hg.)

Ein Sammelband anlässlich »100 Jahre Schloss Elmau« mit Beiträgen von Micaela Händel, Harald Haury, Benedikt Maria Scherer und Ulrike Leutheusser
mehr ...
Frauen im Schatten von Schloss Elmau
Da kloa Prinz
Ins Bairische gebracht von Gerd Holzheimer
Holzheimer, Gerd // Saint-Exupéry, Antoine de

Der Bestseller aus dem Französischen im bairischen Dialekt. Ein wunderbares Geschenk für alle Fans des kleinen Prinzen!
mehr ...
Da kloa Prinz
Sisis Vater
Herzog Maximilian in Bayern
Graf, Bernhard

Ein opulenter Prachtbildband über Sisis Vater, den Herzog Maximilian in Bayern
mehr ...
Sisis Vater
Geld und Gold
Der vierte Mike Moser Krimi
Giesau, Thomas

Der vierte und letzte Band der Krimi-Reihe »Die vier Fälle des Mike Moser«
mehr ...
Geld und Gold
Bayerische Schicksale auf der Bühne
Fünf Theaterstücke zu Ludwig Thoma, Ignatius Taschner, Amelie Hohenester, der Familie Haushofer und Pater Leonhard Roth
Göttler, Norbert

Der vorliegende Band versammelt fünf Theaterstücke und Hörbilder über bayerische Persönlichkeiten: Ludwig Thoma, Ignatius Taschner, Amelie Hohenester, der Familie Haushofer und Pater Leonhard Roth
mehr ...
Bayerische Schicksale auf der Bühne
Alpenüberquerung
Gedichte
Steinherr, Ludwig

Ludwig Steinherrs neuer Gedichtband in der Lyrikedition 2000. Sein bislang umfangreichster Band!
mehr ...
Alpenüberquerung
Veranstaltungen 2017


Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen guten Start ins neue Jahr!
Wir bedanken uns bei allen, die an den Veranstaltungen im vergangenen Jahr teilgenommen haben und freuen uns, wenn Sie auch 2017 wieder dabei sind!

05. Februar/Landshut
Workshop
Arwed Vogel gibt einen Schreibworkshop. Dabei steht er angehenden Schriftstellern als Freund zur Seite, denn er kennt sich mit den gängigen Stolpersteinen und Irrwegen eines Autors aus und weiß, wie man diese vermeidet. Dabei beantwortet er spnannende Frage wie: Was macht einen Roman zu Weltliteratur? Wie findet man als Autor seine Geschichte? Wie kann man das Schreiben in seinen Alltag integrieren? ... Antworten auf die Fragen finden Sie auch in seinem Schreibratgeber »Der Roman. Planen – Schreiben – Veröffentlichen.«.
Zeit: 10 bis 13 Uhr
Ort: VHS Landshut, Ländgasse 41, 84028 Landshut

weiterer Termin:
19. Februar
Zeit: 14 bis 17
Ort: VHS Ismaning, Mühlenstraße 15, 85737 Ismaning

___________


07. Februar/WDR
Interview
Die Sendung »ZeitZeichen« des WDRs befasst sich anlässlich des Jahrestags der
»Verbrennung der Eitelkeiten« am 7. Februar 1497 in Florenz mit diesem Thema. Maren Gottschalk moderiert und führt ein Interview mit Ernst Piper, dem Autor von »Savonarola
Prophet der Diktatur Gottes«
.

Zeit: 9:45 Uhr (WDR), Wiederholung um 17:45 Uhr (WDR3)

___________


08. Februar/Eggenfelden
Lesung
Arwed Vogel liest aus seinem neuen Buch »Wie Anna den Krieg fand«. Der Roman beschreibt auf eindrückliche Weise die Beziehung eines Vaters mit seiner Tochter vor dem Hintergrund des ehemaligen Kriegsschauplatzes Verdun.

Zeit: 16 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Eggenfelden, Schulstr. 5,
84307 Eggenfelden

___________


09. Februar/München
Literarisches Frühstück beim Evangelischen Bildungswerk e.V.
Im Mittelpunkt des Literaturfrühstücks – veranstaltet von Felix Leibrock – steht jeweils ein bestimmtes Buch, das sich mit den Themen Mensch, Werte und Religion befasst. Diesmal ist der Autor Fridolin Schley zu Gast, der aus seinem Buch »Die Ungesichter« lesen wird. In der Novelle nähert sich der Münchner Autor dem Thema Flucht. Er schildert die Fluchtgeschichte des gerade einmal 15 Jahre alten Mädchens Amal aus Somalia. Sieben rastlose und leidvolle Monate lang war sie unterwegs, bis sie es schließlich nach Europa schaffte.

Zeit: 10 Uhr
Ort: Evangelisches Bildungswerk, Herzog-Wilhelm-Str. 24/III, 80331 München

___________


10. Februar/München
Lesung
Asta Scheib und Lena Gorelik lesen ihre eindrucksvollen Erzählungen aus der Anthologie »Hoffnung im Gepäck«. Fatana Abir erzählt ihre eigene Geschichte. Für die Anthologie haben 18 namhafte Autorinnen und Autoren Geflüchtete porträtiert: Geschichten über verlorene Heimaten, Flucht und das Ankommen in einer neuen Welt. Roya aus Afghanistan, Ahmad Shahab Kheder aus Irak – die Protagonisten haben den Alptraum der Flucht durchlebt, doch sie halten an dem Traum fest, ein ganz normales Leben zu führen.
Die Herausgeberin Cornelia von Schelling moderiert die Lesung.
Eintritt frei, freiwillige Spende an den Kooperationspartner Refugio München e.V.
Kostenlose Kartenreservierung:
Telefon 089 92 87 810

Zeit: 20 Uhr
Ort: Kunstforum Arabellapark, Rosenkavalierplatz 16, 81925 München

___________


15. Februar/Regensburg
Lesung
Werner Gerl liest aus seinem neuen Krimi
»Mord auf Entzug«. In diesem wird der Besitzer einer noblen Entzugsklinik für Reiche und Prominente am Starnberger See ermordet aufgefunden. Kommissarin Irene Rosen wird gemeinsam mit ihrem neuen Kollegen Andrea Popolo auf den Fall angesetzt. In der Entzugsklinik treffen sie auf einen suspekten Autor mystischer Thriller, eine gealterte Diva, ein drogensüchtiges Model, mit dem Rosen noch eine Rechnung offen hat, sowie einen von der Damenwelt vergötterten Popsänger. Kurzerhand wird der frisch von der Polizeischule kommende Popolo undercover eingeschleust, um den Promis auf den Zahn zu fühlen.

Ort: Bischofshof Braustuben Literaturbrettl, Dechbettener Str. 50, 93049 Regensburg
Zeit: wird noch bekannt gegeben

Sisis Vater


»Bernhard Grafs großformatiges und mit zahlreichen unbekannten Bildern versehenes Buch bietet viele überraschende Einblicke in das Leben des Herzogs« SZ

In der Süddeutschen Zeitung vom 4. Januar 2017 schreibt Hans Kratzer über »Sisis Vater« des Weiteren: »Graf weist in seiner Arbeit überzeugend nach, dass Herzog Max in Bayern alles andere als eine historische Nebenfigur war. Seine Biografie zählt deshalb zu jenen Werken, die von Lesern, die an der bayerischen Geschichte interessiert sind, nicht ignoriert werden können.«

Mit »Sisis Vater« erscheint ein Band, der das Leben von Herzog Maximilian in Bayern eingebettet in zahlreiche, zum Teil bislang unveröffentlichte, Bilder und Gemälde umfassend vorstellt. Doch welche Persönlichkeit verbirgt sich tatsächlich hinter Sisis Vater, der den meisten nur aus den »Sissi-Filmen« Ernst Marischkas bekannt ist?
Mit diesem Prachtbildband möchte Bernhard Graf, Historiker, Kunsthistoriker und Dokumentarfilmer, Licht ins Dunkel bringen. Er eröffnet ein völlig neues Bild und zeichnet das Leben des Monarchen von der Kindheit bis zum Tod in lebendiger Sprache. Hierbei zeigt Graf ein Bild abseits vom „Zither-Maxl“ und präsentiert einen Mann, dessen Kindheit und Jugend von Familienproblemen überschattet wurde, der ewiges Fernweh nach fremden Ländern hatte und zugleich zahlreiche Schlösser in Bayern und Frankreich besaß, der seine Liebe zur Musik auslebte und der nicht zuletzt durch seine zehn Kinder, Gründer zahlreicher europäischer Dynastien war.

Weitere Pressezitate:
- »Grafs Buch ist großartig geschrieben, detailreich und doch flüssig zu lesen. Es ist voller historischer Bilder und zeigt bislang unveröffentlichte Fotos.«, Tegernseer Merkur
- »Graf zeichnet in seinem reich bebilderten, gut 170 Seiten umfassenden Werk ein differenziertes Bild des unkonventionellen Adligen«, Aichacher Zeitung


Bernhard Graf
»Sisis Vater«
Herzog Maximilian in Bayern
176 S.,Hardcover mit Schutzumschlag, €29.90

Der neue Film von Dokumentarfilmer Bernhard Graf zu »Sisis berühmte Geschwister« ist auch weiterhin in der Mediathek des Bayerischen Fernsehen zu sehen!

 
Frauen im Schatten von Schloss Elmau


»Ein neuer Blick auf Schloss Elmau«


So bezeichnet Hans Krebs das von Ulrike Leutheusser herausgegebene Buch »Frauen im Schatten von Schloss Elmau« in der Augsburger Allgemeinen vom 4. Januar 2017. Das Werk »schmückt das Jubiläum des Schlosses«, welches 2016 stattfand. Schloss Elmau hat nicht nur eine bewegte Geschichte, auch in jüngster Vergangenheit stellte es das Zentrum verschiedener Veranstaltungen dar, wie zum Beispiel 2015 beim G7-Gipfel. Ulrike Leutheusser hat nun einen Band herausgegeben, welcher ein bisher unbekanntes Kapitel des Hauses in den Mittelpunkt stellt: Die Frauen, die Schloss Elmau belebten, finanziell unterstützten, Engagement zeigten für dessen Erhalt und für die Erziehung der Erben sorgten. Durch Beiträge von Micaela Händel, Harald Haury, Ulrike Leutheusser und Benedikt M. Scherer erfahren wir nicht nur vom Gründer Johannes Müller und dem Architekten Carl Sattler, sondern vor allem von Elsa Gräfin von Waldensee, von der Malerin Marianne Müller (erste Ehefrau von Johannes Müller) und der Bildhauerin Irene Müller (zweite Ehefrau).
Mit »Frauen im Schatten von Schloss Elmau« erscheint ein Band, der den Bewohnerinnen und Förderinnen von Schloss Elmau erstmals den Platz in dessen Geschichte einräumt, den sie verdienen.


Ulrike Leutheusser (Hg.)
»Frauen im Schatten von Schloss Elmau«
192 S., Paperback
€ 19.90